Drucken  Datenschutz  Impressum   Kontakt    Suche:
TST-Reifennews Hybrid und Assistenzsysteme: Reifenhändler blicken nach vorn

„360-Grad-Team-Days“: Ansprüche steigen

Hybridantriebe, Karosserie-Vielfalt, Fahrassistenz-Systeme: Deutschlands Reifenhändler  bereiten sich auf einschneidende Veränderungen im Kfz-Geschäft vor.

Auf einer Veranstaltung der „team Reifen-Union GmbH + Co. Top Service Team“ in Weimar erklärte Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Inhaber des Lehrstuhls für Automobilwirtschaft an der Universität Duisburg-Essen: „Die Ansprüche an den Handel steigen. Nur die Besten werden das Rennen machen.“

In den nächsten 15 Jahren werde der Automarkt vor allem durch die Nachfrage aus China zwar weiter steigen, in Europa sei jedoch mit einer Stagnation zu rechnen. Nach Einschätzung von Prof. Dr. Dudenhöffer werde das Reifengeschäft sein Volumen beibehalten. Grundsätzlich gelte jedoch: Auch der Reifenhandel müsse sich auf mehr Wettbewerb einstellen. Die Zukunft liege in Produktbreite, Differenzierung und Qualität. Teilautonomes oder autonomes Fahren durch Fahrassistenzsysteme erfordere „intelligente Rei-fen“ und professionelle Beratung.

Die Veranstaltung in Weimar stand unter dem Motto „360-Grad-Team-Days“. Teilnehmer waren die Filialleiter von 380 Reifenstationen aus ganz Deutschland, dazu Verkaufsleiter und Gesellschafter. „Unser Ziel ist es, uns einen Rundumblick zu verschaffen, um neue Entwicklungen frühzeitig zu erkennen“, sagt Gerd Wächter, Geschäftsführer der „team Reifen-Union GmbH & Co. Top Service Team“. „Nur so können wir unseren Kunden auch in Zukunft maßgeschneiderte Lösungen anbieten.“

Welche Fahrzeugkomponenten haben Einfluss auf den Spritverbrauch? Wie lassen sich die Gesamtkosten eines Fuhrparks durch den Einsatz besonders rollwiderstandsarmer Reifen reduzieren? Wie kann die Lkw-Achsvermessung weiter perfektioniert werden? Deutschlands Reifenhändler haben sich in den vergangenen Jahren zu gefragten Sicherheits- und Management-Partnern entwickelt.

Theorie und Praxis: Die „360-Grad-Team-Days 2011“ waren Fortbildungs- auch Aktionstage zugleich. Kurvengrip auf Nässe, Bremstests mit verschiedenen Profilen, Offroad-Parcour: Auf Teststrecken konnte das Zusammenspiel von Reifen, Witterung und Streckenprofil direkt erfahren werden. Gerd Wächter: „Nur wer eigene Erfahrungen sammelt, kann am Ende auch überzeugen.“