Drucken  Datenschutz  Impressum   Kontakt    Suche:

APD-Wohngemeinschaften in Meinerzhagen ab sofort unter neuer Leitung

„Leben in Meinerzhagen“ gut auf Kurs gebracht: Theresia Hasenau gibt Teamleitung Soziale Betreuung an Sinika Krauß ab. Auf Gründungsgeschäftsführerin warten neue Aufgaben in der Projektentwicklung im Ruhrgebiet

Sinika Krauß. Foto: APD

Im „Quartier der Generationen“ wechseln die Generationen: Zum 18. Februar legte Theresia Hasenau (60) die Teamleitung Soziale Betreuung der drei Demenz-Wohngemeinschaften „Leben in Meinerzhagen“ in die Hände von der examinierten Altenpflegerin Sinika Krauß (48, Foto). Theresia Hasenau, zugleich Gründungsgeschäftsführerin der APD Ambulante Pflegedienste Meinerzhagen GmbH, wird sich anderen Aufgaben im Familienunternehmen zuwenden.

Sinika Krauß, die seit mehr als 25 Jahren in Meinerzhagen zuhause ist, folgt in der Funktion als Teamleitung Soziale Betreuung auf Theresia Hasenau aus Bochum, die seit Anfang 2018 das Wohnprojekt an der Genkeler Straße aufgebaut und in knapp zwei Jahren zum Erfolgsmodell entwickelt hat. Nach getaner Arbeit gibt Hasenau den Staffelstab ab, denn auf die WG-Pionierin, die in der Vergangenheit bereits in Gelsenkirchen drei ähnliche Projekte für die APD auf einen guten Weg gebracht hat, warten spannende Herausforderungen im Ruhrgebiet. Dort treibt die APD-Gruppe derzeit an drei Standorten neue Wohn- und Pflegeprojekte nach der „Blaupause Meinerzhagen“ voran, so Claudius Hasenau, Geschäftsführer der APD-Unternehmen, der in der Nachfolge seiner Schwester von nun an auch die Geschicke des Pflegedienstes in Meinerzhagen lenkt.

Aufbauarbeit gelungen

„Was Theresia in den vergangenen zwei Jahren in Meinerzhagen geschafft hat, ist fantastisch. Nicht nur die APD, auch die Mitarbeitenden sowie die Mieterinnen und Mieter sind ihr für die gelungene Aufbauarbeit zu großem Dank verpflichtet. Die Wohngemeinschaften in Meinerzhagen tragen ihre Handschrift und sind für die kommenden Jahre gut aufgestellt“, dankte der Geschäftsführer seiner Schwester für den großen Einsatz. Gleichzeitig begrüßte er mit Sinika Krauß eine neue Führungskraft mit hervorragender Ortskompetenz: „Mit Sinika Krauß haben wir eine Fachkraft gewinnen können, die mitbringt, was unsere Wohngemeinschaften stark macht: hohe Professionalität, Qualitätsbewusstsein und eine liebevolle, wertschätzende Persönlichkeit, die für Mieterinnen, Mieter und ihre Angehörigen ein Zuhause schafft.“

Mensch im Mittelpunkt

Auch Sinika Krauß, eine erfahrene Wohnbereichsleiterin und gerontopsychiatrische Fachkraft mit zahlreichen Zusatzqualifikationen, freut sich auf die neue Aufgabe: „Alle Fähigkeiten und Kenntnisse, die ich in den vielen Jahren meiner Berufstätigkeit sammeln könnte, möchte ich nutzen, um die Qualität der mir anvertrauten Wohngemeinschaft zu stärken und weiter zu entwickeln. Dabei stehen immer die Mieterinnen und Mieter im Mittelpunkt.“

zurück