Drucken  Datenschutz  Impressum   Kontakt    Suche:

Rekordspende dank „Stoffel“

Klimaschutz mit Herz und Hand: Auf den Adventsbasaren in und um Herne gab es zu Weihnachten einen umweltfreundlichen Bestseller

Foto: Förderverein

Herne, im Februar 2020. Klimaschutz mit Herz und Hand: Auf den Adventsbasaren in und um Herne gab es zu Weihnachten einen umweltfreundlichen Bestseller, den „Stoffel“ der Kreativgruppe des Fördervereins Palliativstation im EvK Herne und Ambulanter Hospizdienst.

Der liebevoll gestaltete Stoffbeutel – eine clevere Alternative zum Einkaufen und Einpacken – fand an den Ständen der Kreativgruppe neben Stollen und Socken, Plätzchen und Likör geradezu reißenden Absatz. Die haupt- und ehrenamtlichen Kreativen kamen mit dem Nähen kaum nach. Beim Kassensturz zum Jahresbeginn gab es entsprechend strahlende Gesichter und Anfang Februar die Rekordspende von 2.200 Euro an Werner Karnik, den Schatzmeister des Fördervereins, für die Begleitung und Betreuung schwerkranker oder sterbender Menschen in Herne.

Bei einem „Stoffel“ handelt es sich um kleine und große Beutel mit Bindeverschluss aus Baumwoll- und Leinenstoffen, zum Teil sogar gefüttert. Es gibt den „Brotstoffel“ für Einkäufe beim Bäcker, „Gemüsestoffel“ für den Marktbesuch und sogar einen rustikalen „Kartoffelstoffel“. Ob „Einkaufsstoffel“ oder „Geschenkestoffel“ – alles ist wasch- und wiederverwendbar. Ein „Stoffel“ kommt übrigens selten allein. Es gibt eine komplette „Stoffelfamilie“ zum Preis ab 4,50 Euro bis maximal 9,50 Euro. Zudem achtet die Kreativgruppe besonders darauf, möglichst Stoffreste aus dem Nachlass von Näherinnen oder dem eigenen Nähkästchen zu nutzen.

Wer noch keinen „Stoffel“ hat, muss nicht bis Weihnachten warten. Die Kreativgruppe des Fördervereins verkauft ihr Erfolgsprodukt das gesamte Jahr über im Naturkostladen „Kornmühle“, Viktor-Reuter-Straße 13, in Herne oder auf Einladung von Entsorgung Herne beim 3. Erlebnistag am Sonntag, 22. März, auf dem Wertstoffhof an der Meesmannstraße.

Seit 2016 gibt es die Kreativgruppe des Fördervereins Palliativstation im EvK Herne und Ambulanter Hospizdienst. Alle Mitwirkenden sind ehrenamtlich aktiv. Sie schenken ihre Zeit, ihre Kreativität, ihre Phantasie und ihr Geschick, um durch den Verkauf ihrer kleinen Kunstwerke Spenden für die Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden zu sammeln. Bestseller auf den Basaren sind bunte Socken in allen Größen, Baby-Sets mit Mütze, Schal und Handschuhen, Beanies aus Mohair sowie Tee- oder Eierlikör, Gebäck und Balsamico-Essig. Alles aus eigener Produktion und stets zu erschwinglichen Preisen. Die Kreativgruppe trifft sich alle 14 Tage montags ab 15 Uhr zum gemeinsamen Schaffen in den Räumen des Ambulanten Hospizdienstes, Bahnhofstraße 137, in Herne. Gäste und Unterstützung sind stets willkommen.

zurück