Drucken  Datenschutz  Impressum   Kontakt    Suche:

Palliativstation im EvK: Noch nie so viele Patienten wie 2018

Jahreshauptversammlung des Fördervereins: Ambulanter Hospizdienst betreut pro Jahr mit 60 Ehrenamtlichen rund 100 Menschen am Ende des Lebens


Herne, im September 2019. 200 Patienten und 2.000 Behandlungstage – noch nie hatte die Palliativstation des Evangelischen Krankenhauses in Herne (EvK) so viel zu tun wie 2018. „Ohne unser großartiges multiprofessionelles haupt- und ehrenamtliches Team wäre dieses Ergebnis nicht möglich gewesen“, informierte Dr. Wolf Diemer, Leiter des Zentrums für Palliativmedizin, die Mitglieder des Fördervereins „Palliativstation im EvK Herne und Ambulanter Hospizdienst Herne“ auf der Jahreshauptversammlung im neuen Seminarzentrum des Krankenhauses.


Dabei wäre der Bedarf nach Aufnahme noch deutlich größer gewesen: Die Warteliste der Palliativstation umfasse bis zu 100 Personen, die Wartezeit liege zwischen zwei und fünf Tagen, so Dr. Diemer. Seit Jahren erhoffe man eine Aufstockung von sechs auf zehn Betten, um die steigende Nachfrage zu bedienen. „Ich habe wenig Hoffnung auf eine wesentliche Veränderung in diesem Bereich“, dämpfte der Fördervereinsvorsitzende Pfarrer Frank Obenlüneschloß die Erwartungen. Obenlüneschloß verwies auf vier zusätzliche Palliativbetten im Lungenkrebszentrum des EvK Herne-Eickel, die eine Entspannung der Situation möglich machten.

„Zurück zu den Wurzeln“
Der bisherige „Ambulante Hospiz- und Palliativdienst Herne (AHPD)“ firmiert nach einer Satzungsänderung ab sofort unter neuem Namen. Die Bezeichnung „Ambulanter Hospizdienst Herne“ sei nicht nur eingängiger, sondern kehre zurück zum ursprünglichen Vereinszweck – der ehrenamtlichen ambulanten hospizlichen Begleitung, sagte Karin Leutbecher, eine der drei hauptamtlichen Koordinatorinnen. Für den Ambulanten Hospizdienst Herne engagieren sich bis zu 60 Ehrenamtliche. Der Verein betreut pro Jahr rund 100 Patienten und ihre Familien. Jeder zweite Sterbenskranke befinde sich im Heim, alle anderen in der eigenen Häuslichkeit, in Wohnheimen für behinderte Menschen oder im Krankenhaus.

„Aktiv für Palliativ“ und „Kreativgruppe“
Unterstützt werden beide Einrichtungen durch den rund 200 Mitglieder zählenden Förderverein „Palliativstation im EvK Herne und Ambulanter Hospizdienst Herne e.V.“ in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Lukas-Hospiz e.V. Zusätzliche Finanzspritzen kommen durch Spenden der Initiative „Aktiv für Palliativ“ und Aktivitäten der vereinsübergreifenden Kreativgruppe zusammen, die mit ihren selbstgemachten Werken zum spektakulären Auftritt beim Cranger Kirmes-Umzug 2019 beigetragen hat, der Zuschauer und Jury begeisterte (unser Bild) Das Geschäftsjahr schloss der Förderverein mit einem Überschuss von 35.000 Euro ab, der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Mehr Informationen gibt es auf drei neuen Internetseiten im Web:

www.hospizdienst-herne.de                                   www.facebook.com/DIEZEITSCHENKER/
www.palliativstation-herne.de
www.foerderverein-palliativ-herne.de

zurück