Drucken  Datenschutz  Impressum   Kontakt    Suche:

Selim Gündüz sorgte für spannende Begegnungen

Die 1. Runde im Moritz-Fiege-Fußball-Cup 2015/2016 steht fest!

In diesem Jahr war Selim Gündüz, derzeit verletzter Fußballprofi des VfL Bochum, der Glücksbringer für die Teams des Fußballkreises Bochum, zu dem Vereine aus den Städten Bochum, Wattenscheid, Witten und Hattingen gehören. Gemeinsam mit den Pokalstaffelleitern der Herren und Damen loste der Mittelfeldspieler, der erst vor kurzer Zeit seinen Vertrag beim Fußball-Zweitligisten verlängerte, die erste Spielrunde aus.

Im vollbesetzten „Morizz“, einem der beiden VIP-Bereiche des Rewirpower-Stadions, begrüßten Frank Müller und Peter Böhmer, Mitarbeiter der Privatbrauerei Moritz Fiege, die zahlreichen Vereinsvertreter des Fußballkreises Bochum. Als Glücksfee war in diesem Jahr Selim Gündüz auserkoren. Während sich seine Teamkollegen auf die Auftaktpartie der 2. Bundesliga beim SC Paderborn vorbereiteten, loste der Mittelfeldspieler die komplette erste Runde des Moritz-Fiege-Fußball-Cup 2015/2016 der Damen und Herren aus. „Beaufsichtigt“ wurde der 21-jährige vom Fußballkreis-Vorsitzenden Ulrich Jeromin sowie den Pokalspielleitern Wolfgang Waßerloos (Frauen) und Gerd Halbherr (Herren). Im Herrenbereich kommt es in der ersten Runde zu 30 Begegnungen, bei den Damen sind es hingegen nur fünf Spiele. „Es sind viele spannende und interessante Partien ausgelost worden“, waren die Spielleiter zufrieden.

Bei einem frischen Moritz Fiege-Pils und einem Imbiss diskutierten die fast komplett anwesenden Vereinsvertreter sofort die ausgelosten Partien und vereinbarten direkt erste Spieltermine. Alle Pokalspiele der 1. Runde der Herren werden vom 4. bis zum 14. August 2015 (Damen: 24. – 27. August) ausgetragen. Die höherklassigen Teams, ab der Fußball-Bezirksliga, haben in der ersten Runde ein Freilos. Titelverteidiger im Moritz-Fiege-Fußball-Cup sind Union Bergen (Frauen) und Concordia Wiemelhausen (Herren).

Mehr Informationen:
www.moritzfiege.de
www.kreis-bochum.de

zurück