Drucken  Impressum   Kontakt    Suche:

Thomas Röll führt seit 1. Januar die Geschäfte des Paritätischen in Herne

Die paritätische Kreisgruppe Herne hat einen neuen Geschäftsführer: Zum 1. Januar 2017 trat der Diplom-Sozialarbeiter Thomas Röll (56) aus Dortmund offiziell die Nachfolge der bisherigen Geschäftsführerin Cornelia Weskamp an.

Vor seinem Antritt in Herne war Thomas Röll in Wuppertal als Geschäftsführer der Autismus-Ambulanz und -Beratungsstelle gGmbH und der Pflege- und Lebensgemeinschaft gGmbH tätig. Davor arbeitete er 22 Jahre lang beim Diakonischen Werk Dortmund und Lünen. Beim traditionellen Neujahrsempfang des Paritätischen am Donnerstag, 2. Februar, im Kunstmuseum Bochum wird sich der gebürtige Dortmunder erstmals vorstellen.

Neues Jahr, neues Team: Susanne Schübel, erste Vorsitzende, Frank Köhler (Vorstand, Thomas Röll (Geschäftsführung), Dorothea Schulte (Vorstand) und Rochus Wellenbrock (Vorstand, von links). Nicht im Bild: Vorstandsmitglied Esra Tekkan-Arslan.

Foto: Stefan Kuhn / Der Paritätische, Kreisgruppe Herne

 

Coach, Entwickler, Berater
Neben einer mehr als 30-jährigen Berufserfahrung bringt Thomas Röll vielfältige berufliche Weiterbildungen als Systemischer Coach, Organisationsentwickler und Berater sowie im Bereich Betriebswirtschaft in die Arbeit der Kreisgruppe Herne ein. Zu seinen Hauptaufgaben zählt der Vater eines 20-jährigen Sohnes die Interessenvertretung der Mitgliedsorganisationen in Herne gegenüber Politik und Verwaltung. Thomas Röll: „Mein Ziel ist es, die jeweils aktuellen sozialpolitischen Themen und Fragestellungen aufzugreifen, um dann tragfähige Lösungen gemeinsam mit den Mitgliedsorganisationen und Kooperationspartnern zu entwickeln und umzusetzen.“ Ab sofort ist Thomas Röll zuständig für die Kreisgruppen Herne und Bochum mit insgesamt 160 Mitgliedsorganisationen, davon 40 in Herne. Darüber hinaus verantwortet er die Arbeit der gemeinnützigen Gesellschaft für paritätische Sozialdienste mbH (PariSozial) und das Haus der Begegnung in Bochum.

Vorstand neu gewählt
Veränderungen gibt es beim Paritätischen in Herne nicht nur in der Geschäftsführung, auch Teile des Vorstands wurden von der Mitgliederversammlung neu gewählt. In ihrem Amt als erste Vorsitzende bestätigt wurde die Journalistin Susanne Schübel, Gründerin des Vereins ID55 - anders alt werden. Auch Frank Köhler, Geschäftsführer der Gesellschaft für freie Sozialarbeit (GfS), wird dem Vorstand weitere vier Jahre erhalten bleiben. Für die wewole Wohnen-Mitarbeiterin Ruth Lämmerzahl, die ihr Amt niedergelegt hatte, wurde Rochus Wellenbrock, Geschäftsführer der neuen wewole Stiftung, in den Vorstand gewählt. Die wewole Stiftung trat im Dezember 2016 die Rechtsnachfolge der bisherigen Werkstätten und Wohnstätten für Menschen mit Behinderungen, WfB und WoB Herne/Castrop-Rauxel, an. Außerdem gehören Esra Tekkan-Arslan (PlanB Ruhr e.V.) und - ebenfalls als stellvertretende Vorsitzende - Dorothea Schäfer (Nachbarn e.V.) zum Vorstandsteam.

 

Mehr unter:

herne.paritaet-nrw.org

zurück